Mecklenburg-Vorpommern - MV tut gut. Mecklenburg-Vorpommern Das Landesportal

Aktuell : MV-Magazin

Land zum Leben: Überblick

Kampagnen-Spot : "Networking"

Eine Geschäftsfrau und ein Fischer am Hafen sitzen zusammen.

Wirtschaft & Arbeit: Überblick

Kampagnen-Spot : "Schleuse"

Zwei Frauen beim passieren einer medizinischen Schleuse.

Bildung & Wissenschaft: Überblick

Kampagnen-Spot : "Tönesammler"

Ein Mann steht am Seeufer und hält ein Mikrofon über die Wasseroberfläche.

Natur & Ernährung: Überblick

kampagnen-Spot : "Brötchen holen"

Ein Junge paddelt in einem Boot.

Familie: Überblick

Kampagnen-Spot : "Rush Hour"

Ein Mann schaut sitzend dem Kranichzug nach.

Gesundheit & Sport: Überblick

Kampagnen-Spot : "Tönesammler"

Ein Jugendlicher nimmt Töne mit einem Mikrofon im See auf.

Kultur & Freizeit: Überblick

Wir in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wurde 1990 gegründet und beeindruckt mit großer Vielfalt als Land zum Leben, Arbeiten und Urlaub machen. Es entstand aus den früheren DDR-Bezirken Neubrandenburg, Rostock und Schwerin.

Das Schweriner Schloss ist Sitz des Landesparlaments. (Bild: Jörn Lehmann)

MV– Urlaubsland, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort

"MV tut gut" – lautet das Markenversprechen Mecklenburg-Vorpommerns nicht von ungefähr: Das reiche Kulturerbe, die einzigartige Natur und die vielseitigen Kultur- und Freizeitangebote machen den besonderen Reiz des Landes aus. Darüber hinaus ist MV auch ein attraktiver Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Das Land verfügt über zwei traditionsreiche Universitäten in Rostock und Greifswald sowie fünf Hochschulen. Profilbildend sind neben traditionellen Wirtschaftszweigen wie der Land- und Ernährungswirtschaft oder dem Tourismus zunehmend die Branchen von morgen: Vor allem in den Bereichen Bio- und Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Erneuerbare Energien herrschen Innovationsklima und Gründerflair. Zudem strebt MV an, "Gesundheitsland Nummer eins" in der Bundesrepublik zu werden.

Landesverfassung

Seit 1994 verfügt Mecklenburg-Vorpommern über eine Landesverfassung. Sie regelt Staatsform, Grundrechte und Staatsziele sowie Staatsorganisation und -funktionen. In der Präambel bekennen sich die Bürger Mecklenburg-Vorpommerns zu ihrer Verantwortung aus der deutschen Geschichte und gegenüber zukünftigen Generationen. Ebenso ist hier unter anderem das Bekenntnis zu finden, "ein sozial gerechtes Gemeinwesen zu schaffen" und "den wirtschaftlichen Fortschritt aller zu fördern". Neben den in der Landesverfassung benannten Grundrechten werden die Grundrechte des Grundgesetzes inkorporiert – das heißt, dass die Grundrechte des Grundgesetzes unmittelbar als Landesverfassungsrecht in den Ländern gelten.

Hell erleuchtet am See - die katholische Kirche in Malchow. (Bild: Jörn Lehmann)

Kirchen und Konfessionen

Die Landesfläche Mecklenburg-Vorpommerns beträgt über 23.000 Quadratkilometer. Rund 1,6 Millionen Menschen leben hier. Knapp ein Fünftel von ihnen gehört einer der christlichen Kirchen an. Mecklenburgs Katholiken gehören zum Erzbistum Hamburg, die Katholiken in Vorpommern hingegen zum Erzbistum Berlin.

Die jüdischen Religionsgemeinden erlebten seit den 1990er Jahren Zulauf. Im September 2004 wurde eine Synagoge für bis zu 200 Besucher in Rostock eingeweiht. Heute gibt es in Rostock etwa 700 Gemeindemitglieder – das sind doppelt so viele wie 1933. In Schwerin leben etwa 900 Juden. Im Dezember 2008 wurde hier – 70 Jahre nachdem die alte zerstört wurde – eine neue Synagoge am ursprünglichen Ort am Schlachtermarkt eingeweiht.

Derzeit gibt es vier Moscheen in den größeren Städten – Schwerin, Rostock, Wismar und Greifswald. In Schwerin und Greifswald gibt es islamische Kulturzentren. Zuletzt lud das islamische Zentrum Schwerin zum interreligiösen Dialog ein.

MV-Links Aktuelle Neuigkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern