Mecklenburg-Vorpommern - MV tut gut. Mecklenburg-Vorpommern Das Landesportal

Land zum Leben: Überblick

Kampagnen-Spot : "Rush Hour"

Ein Mann schaut sitzend dem Kranichzug nach.

Wirtschaft & Arbeit: Überblick

Kampagnen-Spot : "Schleuse"

Zwei Frauen beim passieren einer medizinischen Schleuse.

Bildung & Wissenschaft: Überblick

Kampagnen-Spot : "Tönesammler"

Ein Mann steht am Seeufer und hält ein Mikrofon über die Wasseroberfläche.

Natur & Ernährung: Überblick

kampagnen-Spot : "Brötchen holen"

Ein Junge paddelt in einem Boot.

Familie: Überblick

Kampagnen-Spot : "Rush Hour"

Ein Mann schaut sitzend dem Kranichzug nach.

Gesundheit & Sport: Überblick

Kampagnen-Spot : "Tönesammler"

Ein Jugendlicher nimmt Töne mit einem Mikrofon im See auf.

Kultur & Freizeit: Überblick

Presse

Nr. 11/2015 11. November 2015 — Schwerin Master of Slam 2015 – Erfolgsgeschichte wurde fortgeschrieben / Online-Abstimmung startet auf Facebook Presse, Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern

Neuer "Master of Slam": Diego Hagen aus Rostock.

Neun Slammer kämpften vor den Augen von etwa 250 Zuschauern um den Titel des „Master of Slam“. Veranstaltet wurde der Dichterwettstreit von der Hochschulmarketingkampagne des Landes „Studieren mit Meerwert – Studieren in Mecklenburg-Vorpommern“. Die Kampagne wirbt für den Studienstandort Mecklenburg-Vorpommern - ein Land mit lebendigen Studienorten, einem umfassenden, zukunftsorientierten Studienangebot, sehr gutem Betreuungsverhältnis, starken Bewertungen in bundesweiten Rankings und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten an Ostseeküste und Seenplatte. 

Der Wettbewerb fand in enger Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Rostock und der Universität Greifswald statt. Ähnlich wie beim „Eurovision Song Contest“ folgt der Slam seinem amtierenden "Master“ in die jeweilige Studienstadt. Im vergangenen Jahr hatte sich der Greifswalder Max Golenz vor rund 150 Zuschauern gegen fünf Mitbewerber durchgesetzt und den Wettbewerb in die Hansestadt geholt. Auch er trat in diesem Jahr wieder an.

Im Finale setzten sich schließlich zwei neue Namen durch: Diego Hagen aus Rostock gewann den Publikumspreis und wurde damit „Master of Slam“. Auf ihn wartet eine Ballonfahrt mit inspirierenden Blicken auf MV. Den Jurypreis und damit ein Aufenthaltsstipendium im „Internationalen Künstlerhaus Lukas“ im Ostseebad Ahrenshoop gewann Björn H. Katzur aus Kiel. Beide Gewinner erhielten einen Pokal. Ein dritter Pokal sowie vier Tickets für das Pangea-Festival 2016 werden online vergeben.

Weiterer Preis per Facebook

Vom 17. bis zum 24. November, 18 Uhr, kann die Facebook-Community auf der Social-Media-Seite der Kampagne „Studieren mit Meerwert“ die Teilnehmerbeiträge sehen oder wieder sehen und ihren Sieger oder ihre Siegerin küren. Die Videos mit den Auftritten der Slammer und viele weitere Informationen unter www.master-of-slam-2015.info oder auf Facebook: www.facebook.com/StudierenMitMeerwert

MV-Links Aktuelle Neuigkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern