Mecklenburg-Vorpommern - MV tut gut. Mecklenburg-Vorpommern Das Landesportal

Land zum Leben: Überblick

Wirtschaft & Arbeit: Überblick

Kampagnen-Spot : "Schleuse"

Zwei Frauen beim passieren einer medizinischen Schleuse.

Bildung & Wissenschaft: Überblick

Natur & Ernährung: Überblick

kampagnen-Spot : "Brötchen holen"

Ein Junge paddelt in einem Boot.

Familie: Überblick

Kampagnen-Spot : "Rush Hour"

Ein Mann schaut sitzend dem Kranichzug nach.

Gesundheit & Sport: Überblick

Kultur & Freizeit: Überblick

Branchen und Wachstumsfelder

Zukunftsorientierte Wirtschaftsförderung, attraktive Gewerbeflächen, zentrale Lage in Europa, hochmoderne Kommunikationssysteme und qualifizierte Arbeitskräfte – das sind nur fünf der Standortfaktoren, die vom Wachstumspotenzial Mecklenburg-Vorpommerns zeugen.

Das Wirtschaftsgefüge Mecklenburg-Vorpommerns ist modern und leistungsfähig. Traditionelle Wirtschaftsbereiche, wie die Landwirtschaft oder der Tourismus, blicken heute auf die Erfordernisse und Märkte von morgen. Hinzu kommen zahlreiche Neuansiedlungen in industriellen Wachstumsfeldern, wie der Holz- oder Automobilindustrie, in der Luft- und Raumfahrt, im Bereich Offshore-Windkraft, in der Kunststoffverarbeitung sowie Callcenter.

(Bild: Jens Büttner)

Ernährungswirtschaft

Die Ernährungswirtschaft ist einer der wichtigsten Industriezweige in MV. Sie erwirtschaftet über ein Drittel des Umsatzes im Verarbeitenden Gewerbe – das liegt weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Und: Das Wachstum in der Branche ist seit Jahren ungebrochen. In den etwa 90 Betrieben des Wirtschaftszweiges arbeiten mehr als 14.000 Menschen.

Die Produktpalette ist vielseitig: Sie umfasst Milcherzeugnisse und Saft, Backwaren, Wurst- und Fleischwaren, Babynahrung, Rapsöl – und natürlich Fisch. Wichtige Ballungszentren der Ernährungsindustrie sind die Regionen Ludwigslust und Demmin sowie die Insel Rügen. Die Nähe zwischen einheimischer Landwirtschaft und Ernährungswirtschaft führt zu wichtigen Synergieeffekten, darunter erweiterten Absatzmöglichkeiten für Landwirte und qualitativ hochwertigen Rohstoffen für die Ernährungsindustrie.

(Bild: Jörn Lehmann)

Landwirtschaft

Das Gesicht des Landes wird von der Landwirtschaft geprägt. MVs Landwirte bewirtschaften und pflegen 1,3 Millionen Hektar Land, das sind fast zwei Drittel der Landesfläche. Nahezu 80 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche werden als Ackerland bewirtschaftet, der Rest als Grünland. Hauptanbaukulturen sind Winterweizen, Winterraps und Wintergerste. Neben der konventionellen Landwirtschaft gewinnt zunehmend der ökologische Landbau an Bedeutung. In der Tierproduktion spielt die Zucht von Rindern und Schweinen die größte Rolle. Etwa ein Drittel der Rinder sind Milchkühe.

MVs Agrarwirtschaft ist eine moderne und leistungsfähige Branche, die zusammen mit der Forst- und Fischereiwirtschaft einen Anteil von 3,4 Prozent an der Bruttowertschöpfung des Landes hat. Dafür sorgen rund 5.000 Unternehmen. Mit etwa 22.000 Beschäftigten ist die Landwirtschaft größter Arbeitgeber im ländlichen Raum.

Diese bedeutende Position stärken verschiedene Fördermaßnahmen durch EU, Bund und Land sowie eine gezielte Vermarktung der regionalen Produkte. In MV haben sich Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft mit dem Verein „Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ (AMV) ein Instrument geschaffen, das ihre Interessen und Vorhaben bündelt.

(Bild: Jens Büttner)

Informations- und Kommunikationstechnologie

MV bietet ideale Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Entwicklung der Unternehmen der IT- und Kommunikationsbranche. Neben grundlegenden Standortvorteilen, wie günstigen Gewerbemieten, verfügt das Land über zahlreiche branchenspezifische Vorzüge. Dazu gehört das leistungsfähige, komplett digitalisierte Telekommunikations- und Datennetz – eines der jüngsten und modernsten der Welt.

Bereits heute sind in etwa 650 Firmen über 14.500 Beschäftigte tätig, die Hard- und Softwareprodukte entwickeln, vermarkten und betreuen. Hinzu kommen mehr als 110 Service- oder Call-Center mit etwa 16.000 Mitarbeitern. Etwa ein Drittel der IT-Unternehmen ist auch in der Forschung aktiv. Die Hochschulen des Landes bilden hochqualifiziertes Personal für diese Aufgabe aus. Von ihnen gehen auch Initiativen für die interdisziplinäre und praxisbezogene Zusammenarbeit von Forschung und Entwicklung aus. Die Entwicklung und Nutzung neuer IuK-Technologie wird vom Land maßgeblich durch das Programm „Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation“ unterstützt.

MV-Links Aktuelle Neuigkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern