Schloss Ludwigslust

Ein Land, viele Residenzen

Aufgrund seiner lebendigen Geschichte gibt es in Mecklenburg-Vorpommern neben der Landeshauptstadt Schwerin mit Güstrow, Neustrelitz und Ludwigslust noch weitere Residenzstädte, die mit prachtvollen Bauten viele Besucher anlocken.

Schloss Güstrow Schlösser MV

Schloss Güstrow (Bild: Schlösser MV)

Schon Ernst Barlach war von der Residenzstadt Güstrow begeistert. Kein Wunder bei dem imposanten Schlossbau mit seinem verspielten Lustgarten davor, der Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern, dem klassizistischen Rathaus und dem ehrfurchtgebietenden Dom. Mit großem Stolz darf sich die Stadt Güstrow „Barlachstadt“ nennen, denn der Bildhauer, Graphiker und Dramatiker Ernst Barlach ließ sich 1910 hier nieder und lebte fast 30 Jahre in Güstrow. Heute erinnern gleich drei Museen in Güstrow an diesen bedeutenden Künstler des 20. Jahrhunderts. Im Güstrower Dom ziert sogar die von Ernst Barlach erschaffene Skulptur „Der Schwebende“ die ehrwürdigen Gemäuer.

Ein bekanntes Wahrzeichen Güstrows ist das Güstrower Schloss. Das beliebte Fotomotiv eines jeden Güstrow-Besuchers wurde im Stil der Renaissance gebaut und 1671 fertiggestellt. Heute ist Schloss Güstrow ein Museum, zu dessen Exponaten Kunsthandwerk der Renaissance und herzogliche Jagd- und Prunkwaffen gehören. Ein Teil der Ausstellung widmet sich dem berühmten Feldherrn Wallenstein. Führungen durch das Schloss bieten geschichtliche Einblicke in vergangene Jahrhunderte. Immer einen Spaziergang wert ist der dazugehörige Schlosspark; dieser wurde im selben italienischen Stil wie das Schloss konzipiert und ist in der Form eine Seltenheit in Deutschland. Niedrige Buchshecken fassen heute neun gleich große Beete ein. Schattige Laubengänge aus Hainbuchen und ein künstlich angelegter Wassergraben umfassen das Areal und binden Garten und Schloss harmonisch in das Wall- und Grabensystem der Stadt ein.

Moderne Stadt mit Tradition

Neustrelitz TMV

Neustrelitz (Bild: Stadt Neustrelitz / Rebekka Hedtke)

Eine weitere Residenzstadt mecklenburgischer Herzöge ist Neustrelitz, früher die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Strelitz. Obwohl die Stadt ihr Residenzschloss im Zweiten Weltkrieg verlor, hat sie nichts an Eleganz und Glanz eingebüßt. Dafür sorgen der weitläufige Schlossgarten, die klassizistische Orangerie und das Stadtensemble mit der verspielten Schlosskirche und zahllosen Prachtbauten. Neustrelitz ist bekannt für die im Sommer stattfindenden Festspiele im Schlossgarten, da die Stadt als perfekte Kulisse für Inszenierungen beliebter klassischer Operetten gilt. Das Landestheater Neustrelitz ist ebenfalls ein Ort, wo schauspielerische Highlights und Konzerte stadtfinden. Zahlreiche Galerien, Ausstellungen oder das Kulturzentrum in der Alten Kachelofenfabrik bieten perfekte Möglichkeiten für Kulturabende. Die Innenstadt von Neustrelitz ist ebenfalls ein barockes Prachtexemplar: stilvolle Fassaden, ein gigantischer Marktplatz, der Wege in allen Himmelsrichtungen eröffnet, und der angrenzende 45 Meter hohe Turm der Stadtkirche – einfach eine Stadt, die bis ins Detail geplant wurde. Zahlreiche kleine Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Neustrelitz kann sogar mit dem Schiff erreicht werden, denn der Zierker Stadtsee ist mit der Havel verbunden – eine perfekte Möglichkeit, das Umland kennenzulernen.

Barockstadt Ludwigslust

Schlosspark Ludwigslust

Schlosspark Ludwigslust (Bild: TMV / Grundner)

Schloss Ludwigslust Jörn Lehmann

Schloss Ludwigslust (Bild: Jörn Lehmann)

Wer das „Versailles des Nordens“ sehen will, sollte die dritte im Bunde der Residenzstädte besuchen: Ludwigslust. Das Ensemble rund um das klassizistische Schloss Ludwigslust der Herzöge Mecklenburg-Schwerins sowie die darum angelegte Residenzstadt mit vielen Denkmalbauten sind einzigartig in Norddeutschland. Aus Liebe zur Jagd ließ Herzog Christian Ludwig II. 1731 ein kleines Jagdschloss nebst Garten erbauen, welches er ganz im Sinne des Absolutismus nach sich selbst „Ludwigs Lust“ taufte. Sein Sohn erweiterte das Ensemble mit einer gigantischen Gartenanlage, einem Schloss mit goldenem Saal und Räumen, verziert mit aufwändigen Wand- und Deckendekorationen – noch heute ein Genuss aus Symmetrie, Kunst und Faszination. Die Ruhe des Schlossparks, einer der heute größten Landschaftsparks Norddeutschlands, lädt zum Verweilen ein.

www.mecklenburg-vorpommern.de Impressum Datenschutz Barrierefreiheit