Mecklenburg-Vorpommern - MV tut gut. Mecklenburg-Vorpommern Landesmarke

Über das Land zum Leben.

Wirtschaft & Arbeit

Bildung & Wissenschaft

Natur & Ernährung

Gesundheit & Sport

Familie

Kultur & Freizeit: Überblick

4.4 Gestaltungselemente, Gestaltungsprinzip

Die Vielfalt Mecklenburg-Vorpommerns findet Ausdruck in Landschaftsflächen und Landschaftslinien. Diese Gestaltungselemente muten an wie der Blick in eine vielschichtige Landschaft mit sanften Schwüngen. Im Layout teilen die verschiedenfarbigen Landschaftsflächen das Format in horizontale Abschnitte. Auf den Landschaftsflächen kann Text platziert werden, auf der unteren weißen Landschaftsfläche im Vordergrund das Landessignet. Die Landschaftslinien verweben die Landschaftsflächen zu einer lebendigen Einheit.

Das Gestaltungsprinzip mit Landschaftsflächen und Landschaftslinien am Beispiel eines Broschürentitels. (Bild: TMV/Thomas Grundner)

Landschaftslinien

Basis

Alle Landschaftslinien basieren auf einer einzigen Ausgangslinie mit einem genau definierten Kurvenverlauf. Download Ausgangslinie

Kurvenverlauf

Die Landschaftslinien können in der Höhe und Breite frei skaliert werden, sodass unterschiedliche Kurvenverläufe entstehen. Die in einer Anwendung gemeinsam verwendeten Landschaftslinien müssen alle in einem unterschiedlichen Kurvenverlauf angelegt sein.

Um unterschiedliche Steigungsrichtungen (aufsteigend oder abfallend) der Kurven zu erreichen, können die Landschaftslinien (auch einzeln) horizontal, nicht aber vertikal gespiegelt werden.

Die Ausgangslinie hat einen festen Kurvenverlauf. Die Höhe und Breite kann durch freie Skalierung verändert werden, die Linie kann horizontal gepiegelt werden.

Farben

Die Landschaftslinien können in jeder der vier Primär- und vier Ergänzungsfarben angelegt werden. Die in einer Anwendung zusammen verwendeten Landschaftlinien müssen alle in einer unterschiedlichen Farbe angelegt sein.

Landschaftslinien, mit unterschiedlicher vertikaler Skalierung in allen acht Primär- und Ergänzungsfarben

Linienstärke

Die Landschaftslinien haben alle die gleiche, vom jeweiligen Format und Medium (Print/Digital) abhängige Stärke. Für alle Printformate bis DIN A6 beträgt diese 1 Punkt, für DIN A5 , DIN A4 und DIN A3 1,5 Punkt. Für alle davon abweichenden Formate wird empfohlen, sich am nächstpassenden Format zu orientieren. Bei digitalen Anwendungen ist zudem darauf zu achten, dass die Linien nicht flirren.

Anzahl

In einer Anwendung (Komposition) werden zwei oder drei Landschaftslinien miteinander kombiniert. Dabei muss eine der Landschaftslinien eine unterschiedliche Steigungsrichtung haben. Werden nur zwei Landschaftslinien miteinander kombiniert, können beide in Ausnahmefällen, z. B. auf Innen-/Folgeseiten oder extremen Querformaten, die gleiche Steigungsrichtung haben.

Überschneidungen

Die in einer Anwendung zusammen verwendeten Landschaftslinien müssen sich jeweils mit mindestens einer anderen Landschaftslinie überschneiden.

In einer Kompositionen befinden sich je zwei oder drei Landschaftslinien, die sich spannungsreich überschneiden. Mindestens eine Linie muss abfallend, mindestens eine aufsteigend sein.

Positionierung/Anordnung

Die Landschaftslinien haben eine horizontale Ausrichtung, sie müssen links und rechts aus dem Format laufen. Sie dürfen weder vorher enden noch oben oder unten aus dem Format laufen.

Die Landschaftslinien laufen immer links und rechts aus dem Format. Auf hoch- bzw. querformatigen Anwendungen ist der vertikale Platzbedarf unterschiedlich.

Landschaftsflächen

Basis

Alle Landschaftsflächen basieren auf einer einzigen, genau definierten Ausgangsfläche. Download Ausgangsfläche

Kurvenverlauf

Die Landschaftsflächen können in der Höhe und Breite frei skaliert werden, so dass unterschiedliche Kurvenverläufe entstehen. Die in einer Anwendung zusammen verwendeten Landschaftsflächen müssen alle mit einem unterschiedlichen Kurvenverlauf angelegt sein.

Steigungsrichtung

Um unterschiedliche Steigungsrichtungen (aufsteigend oder absteigend) der Kurven zu erreichen, können die Landschaftsflächen (auch einzeln) horizontal gespiegelt werden.

Farben

Die Landschaftsflächen können in jeder der vier Primär- und vier Ergänzungsfarben sowie in Weiß angelegt werden. Die auf einer Seite zusammen verwendeten Landschaftsflächen müssen alle in einer unterschiedlichen Farbe angelegt sein. Die Kontur darf nicht farbig angelegt werden, nur die Fläche.

Positionierung/Anordnung

Die Landschaftsflächen müssen links und rechts aus dem Format laufen und dürfen nicht vorher enden. Ebenso muss die untere (gerade) Seite der Landschaftsfläche aus dem Format laufen. Hierzu kann die Landschaftsfläche an der unteren Seite bis an den Formatrand verlängert werden.

Anzahl/Überlappungen

In einer Anwendung (Komposition) können ein bis drei Landschaftsflächen miteinander kombiniert werden. Werden zwei oder drei Landschaftsflächen eingesetzt, muss der Kurvenverlauf einer der Landschaftsflächen eine unterschiedliche Steigungsrichtung haben. Die Landschaftsflächen überschneiden sich.

Die Landschaftsflächen laufen immer links und rechts aus dem Format. Die vorne/unten liegende Landschaftsfläche läuft unten aus dem Format. Bei dem Einsatz von zwei oder drei Flächen muss mindestens eine Fläche abfallend und eine aufsteigend sein.

Kombination der Landschaftslinien und Landschaftsflächen

Kombination

Nach Möglichkeit sollten Landschaftslinien und Landschaftsflächen – vor allem auf Titelseiten oder einseitigen Anwendungen – immer in Verbindung miteinander und nicht einzeln eingesetzt werden.

Positionierung/Anordnung

Die Landschaftslinien müssen immer an der kurvigen Seite einer Landschaftsfläche positioniert werden und diese teilweise überschneiden. Es dürfen nie alle Landschaftslinien komplett auf oder neben einer Landschaftsfläche liegen.

Beispielkomposition: zwei Landschaftsflächen und drei überschneidende Landschaftslinien

Farben

Alle in einer Anwendung zusammen verwendeten Landschaftslinien und Landschaftsflächen müssen in einer unterschiedlichen Farbe angelegt sein. Auf einen ausreichenden Kontrast ist zu achten.

Inhalt/Hintergrund

Auf der Landschaftsfläche kann eine Überschrift oder ein Textblock platziert werden. Auf der darüber verbleibenden Hintergrundfläche kann ein Bildmotiv, eine Grafik oder die Farbe Eisblau oder Lichtgrün eingesetzt werden.

Doppelseiten

Auf Doppelseiten oder Umschlägen können die Landschaftslinien und Landschaftsflächen auch über die gesamte Breite des Formates laufen.

Bild: TMV/Thomas Grundner