Gastbeitrag
Marco Borggreve

Ein großes Geschenk

Artikel vorlesen lassen

Gastbeitrag von Noa Wildschut

Für mich als Niederländerin hat Mecklenburg-Vorpommern einen ganz besonderen Reiz: Ich komme aus einem sehr kleinen Land, das sehr viele Einwohnerinnen und Einwohner auf engem Raum hat. Mecklenburg-Vorpommern ist voller spannender Eindrücke für die Sinne – mit seiner Weite und den im Verhältnis dazu nicht so vielen Menschen. Mittlerweile lebe ich in Berlin, kenne Deutschland insgesamt ziemlich gut und kann sagen, dass mich Mecklenburg-Vorpommern mit all seiner landschaftlichen Vielfalt und seiner großartigen Natur einfach fasziniert.

Die niederländische Geigerin Noa Wildschut hat für den Festspielfrühling 2023 auf der Insel Rügen die künstlerische Leitung inne. (Bild: Alfonso Salgueiro)

In der Natur finden wir Künstlerinnen und Künstler unendliche Möglichkeiten der Entfaltung und Inspiration. Was für ein Glück, dass ich als Preisträgerin der Festspiele Mecklenburg Vorpommern regelmäßig in dieser wunderbaren Region zu Gast sein darf. Seit ich 2018 zum ersten Mal ein Festspielkonzert gespielt habe, bin ich immer wieder für Konzerte hierher zurückgekehrt.

Die Herzlichkeit und familiäre Atmosphäre, die ich hier erfahren habe, ist wirklich einzigartig!

Noa Wildschut

Ich erinnere mich an eine ganze Kammermusikwoche im vergangenen Festspieljahr, die ich gemeinsam mit anderen Musikerinnen und Musikern in der Nähe von Schwerin auf Schloss Hasenwinkel in Bibow inmitten der Natur verbringen konnte. Bei unserem ersten Konzert konnte man draußen die Vögel singen und Insekten herumschwirren hören. Immer wieder habe ich solche einzigartigen Spielorte kennengelernt, die auf die gesamte Region verteilt sind und alle in ihrer Einzigartigkeit von der Vielfalt des Landes erzählen. Ob Gutshäuser oder Kirchen, sie alle bieten wirklich für jede Art von Musik einen guten Rahmen. Insbesondere Kammermusik in all den kleinen, charmanten Spielstätten zum Klingen zu bringen, ist ein großes Geschenk, da man so herrlich privat und intim mit dem Publikum in diese unsterblichen Meisterwerke eintauchen kann.

Die niederländische Geigerin Noa Wildschut (21), die im Alter von vier Jahren mit dem Violinen-Unterricht begann, hat einen festen Platz in der internationalen klassischen Musikszene. Sie arbeitet mit zahlreichen Orchestern zusammen, etwa wie dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Nederlands Philharmonisch Orkest oder dem Konzerthausorchester Berlin. Noa ist Preisträgerin zahlreicher Auszeichnungen: 2018 erhielt sie den WEMAG-Solistenpreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern und wurde unter anderem von der European Concert Hall Organisation zum „ECHO Rising Star“ für die Saison 2019-20 gewählt. Derzeit studiert Noa Wildschut an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin.

In die Musik eintauchen

Im kommenden Frühjahr darf ich als Künstlerische Leiterin den Festspielfrühling Rügen prägen. Ende Juli wird das Programm für dieses zehntägige Festival bekannt gegeben und schon jetzt freue ich mich wahnsinnig auf „meinen“ Festspielfrühling. Ich habe das Gefühl, dass im März 2023 wirklich alles zusammenkommen wird, was wichtig ist: Es ist uns, dem Festspiele-Team und mir, gelungen, eine tolle Gruppe von Musikerinnen und Musikern zusammenzustellen, mit denen ich auch befreundet bin. Ich glaube, dass wir viel Freude haben und gemeinsam eine unvergessliche und inspirierende Zeit erleben werden. Mit dem vielfältigen und meiner Meinung nach sehr offenen, ohne Genregrenzen angelegten Programm möchte ich ganz in die Musik eintauchen. Dass Musik divers ist, dass sie Menschen verbinden und zusammenbringen kann — all das möchte ich beim Festspielfrühling vermitteln. Es ist ein großes Geschenk für mich, dass das Festival nach jetzigem Stand endlich wieder vor vollbesetzten Sälen stattfinden kann.

Endlich ist das Publikum zurück „im Konzert“ und kann gemeinsam mit uns Künstlerinnen und Künstlern die Musik zum Leben erwecken — und gemeinsam mit uns ganz bewusst die Stille erleben, die zwischen der Musik ist. Ich empfinde es umso passender, dass der Festspielfrühling auf einer Insel, der schönen Insel Rügen, stattfindet, einer, mit so unterschiedlichen Naturlandschaften, die es zu entdecken gilt. Ich werde dann zum ersten Mal auf Rügen sein und schon jetzt freue ich mich darauf, auch dort in die landschaftliche Vielfalt und die großartige Natur einzutauchen und so inspiriert ganz besondere musikalische Momente zu erleben.

Bis zum 18. September treten im Rahmen der Festspiele MV renommierte Stars wie Geiger Daniel Hope und das BBC Symphony Orchestra auf. (Bild: Oliver Bochert)

Die Festspiele MV finden an verschiedenen Orten im Land statt, unter anderem auch auf Schloss Granitz. (Bild: Oliver Bochert)

www.mecklenburg-vorpommern.de Impressum Datenschutz Barrierefreiheit