Mecklenburg-Vorpommern - MV tut gut. Mecklenburg-Vorpommern Das Landesportal

Über das Land zum Leben.

Wirtschaft & Arbeit

Bildung & Wissenschaft

Natur & Ernährung

Familie

Gesundheit & Sport

Kultur & Freizeit: Überblick

#mvhältzusammen

Zusammenhalt und Solidarität sind derzeit wichtiger denn je, da wir die Ausbreitung des Coronavirus nur verlangsamen können, wenn alle an einem Strang ziehen. Auf unserer Aktionsseite möchten wir zeigen, wie die Menschen in unserem Land zusammenhalten und solidarisches Miteinander leben.

#mvhältzusammen auf Instagram

Beispiele für gelebtes Miteinander

Es gibt viele gute Beispiele für gelebtes Miteinander in MV. Jeden Tag wird sichtbar, wie die Menschen im Land zusammenhalten.

Wir möchten auf dieser Aktionsseite und auf unseren Social-Media-Kanälen Geschichten aus Betrieben, Organisationen und von Kulturschaffenden erzählen, die mit ihren kreativen Ideen diese Zeit bestmöglich meistern, Geschichten von Menschen, die sich für andere einsetzen, und von Familien, die gemeinsam tolle Ideen in den eigenen vier Wänden verwirklichen. Haben Sie Interesse, uns zu unterstützen und Ihre Geschichte zu erzählen? Dann schreiben Sie uns Ihre Geschichte mit maximal 1.000 Zeichen an:
socialmedia[at]stk.mv-regierung.de.

Sehen Sie in den Videos Geschichten von Menschen aus dem Land zum Leben, die kreativ geworden sind und neue Ideen entwickelt haben.

Heldinnen und Helden des Corona-Alltags

Christoph Moinian, Angela Künzel, Johannes Dworatzek von der Mecklenburgischen Staatskapelle.
(Bild: Andreas Frost)

Als im März die Pandemie begann, unser aller Leben zu verändern, setzten sich viele Frauen und Männer ganz besonders für ihre Mitmenschen ein. Stellvertretend für alle „Heldinnen und Helden“ des Corona-Alltags stellen wir Ihnen im neuen digitalen MV-Magazin einige vor, darunter Angela Künzel (Violine), Christoph Moinian (Horn) und Johannes Dworatzek (Cello). Sie sind drei der vielen Musikerinnen und Musiker der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin, die seit Beginn der Corona-Beschränkungen besondere Freiluftkonzerte gegeben haben. Sie spielten in wechselnden, kleinen Besetzungen ehrenamtlich vor den Balkonen oder in den Innenhöfen von Alten- und Pflegeheimen, deren Bewohnerinnen und Bewohner besonders strikte Kontaktverbote hinnehmen mussten.

: Wissenswertes