Mecklenburg-Vorpommern - MV tut gut. Mecklenburg-Vorpommern Das Landesportal

Land zum Leben: Überblick

Kampagnen-Spot : "Rush Hour"

Ein Mann schaut sitzend dem Kranichzug nach.

Wirtschaft & Arbeit: Überblick

Kampagnen-Spot : "Schleuse"

Zwei Frauen beim passieren einer medizinischen Schleuse.

Bildung & Wissenschaft: Überblick

Kampagnen-Spot : "Tönesammler"

Ein Mann steht am Seeufer und hält ein Mikrofon über die Wasseroberfläche.

Natur & Ernährung: Überblick

kampagnen-Spot : "Brötchen holen"

Ein Junge paddelt in einem Boot.

Familie: Überblick

Kampagnen-Spot : "Rush Hour"

Ein Mann schaut sitzend dem Kranichzug nach.

Gesundheit & Sport: Überblick

Kampagnen-Spot : "Tönesammler"

Ein Jugendlicher nimmt Töne mit einem Mikrofon im See auf.

Kultur & Freizeit: Überblick

Digitales MV

Internet und Digitalisierung durchdringen zunehmend alle Bereiche des Lebens und werden selbstverständlicher Teil von Wirtschaft und Gesellschaft. In Mecklenburg-Vorpommern hat sich die IT-Wirtschaft in den vergangenen Jahren zu einer wichtigen Zukunftsbranche des Landes entwickelt. Neben bereits etablierten Unternehmen sind in den letzten Jahren auch immer mehr Start-ups entstanden, die neue digitale Lösungen entwickeln.

Zukunftsbranche in MV

Dass idyllische Natur und zukunftsweisende IT-Projekte gut miteinander harmonieren, beweisen mittlerweile 700 IT-Unternehmen mit etwa 15.000 attraktiven Arbeitsplätzen im Land. Hier gibt es Freiraum für neue Ideen und optimale Bedingungen für ein kreatives Arbeiten. Die Landesregierung will die Wirtschaft in MV auf dem Weg in die Digitalisierung begleiten und fördert digitale Startups und Unternehmen bei der Entwicklung innovativer Lösungen.

Die Hochschulen des Landes bilden hochqualifiziertes Personal für die Branche aus. „Medizinisches Informationsmanagement / eHealth“ (Hochschule Stralsund) oder „Digitale Logistik und Management“ (Hochschule Wismar) sind nur zwei der zukunftsweisenden Studiengänge, die in MV studiert werden können. Von den Hochschulen gehen auch Initiativen für die interdisziplinäre und praxisbezogene Zusammenarbeit von Forschung und Entwicklung aus.

Für die Industrie bedeutet die Digitalisierung die vierte industrielle Revolution, nach Dampfmaschine, Massenproduktion und Automatisierung, auch Industrie 4.0 genannt. Sie ermöglicht eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion: Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte sind direkt miteinander vernetzt. In MV kann die Industrie 4.0 vor allem in den Branchen Gesundheit/Life Science, Ernährung, Energie und Klima, Mobilität, Information und Kommunikation sowie im Maschinenbau Wachstumsimpulse setzen.

Unternehmen und Hochschulen aus MV auf der CEBIT 2018 in Hannover. (Video: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung MV / Michael Segebarth)

DIGITALENTS.MV

MV hat die digitalen Talente: Unter dem Titel „Digitalents.MV“ haben sich Unternehmen und Hochschulen aus MV auf der CEBIT 2018 in Hannover präsentiert, eine der weltweit größten Messen für Informationstechnik. Die Themen auf dem gemeinsamen Landesstand reichten von artificial intelligence bis Wirtschaftsförderung und machten damit das breite Spektrum der Branche im Land sichtbar.

Auf dem Programm standen Workshops zur Digitalisierung und zu Gründungsthemen, Ausstellertalks sowie ein Pitch-Event. Dabei wollten Start-ups und Nachwuchsteams aus dem Land das CEBIT Publikum von ihren Produkten überzeugen. Studierende der Hochschulen und Universitäten aus MV präsentierten ihre Handlungsfelder und neue digitale Ideen. Pitches zu den Themen Personaleinsatzplanung 4.0, digitale Lohnabrechnung, WLAN Consulting oder digitalisierte Laboranalytik belegen den Gründergeist im Land zwischen Hamburg, Berlin und Kopenhagen.

Aus dem Land und von der CEBIT 2018: Alle Neuigkeiten zu #digitalentsmv in den sozialen Medien gibt es auf einen Blick auf der CEBIT Social Wall.

Breitbandausbau

Auf dem Weg in die digitale Gesellschaft ist der flächenabdeckende Breitbandausbau unabdingbar. Rund 50 Prozent der Haushalte im Land verfügen bereits heute über Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s. In einem ersten Schritt soll bis 2020 der landesweite Breitbandausbau mit 50 Mbit/s umgesetzt werden. Im kommenden Jahrzehnt folgt die stufenweise Weiterentwicklung des bestehenden Netzes zu einem für jedermann verfügbaren Hochleistungsnetz. Damit wird nicht nur das tägliche Leben erleichtert, sondern MV wird auch zum lukrativen Standort für weitere Wirtschaftsansiedlungen.

MV-Links Aktuelle Neuigkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern