Land

Großstädter werden zu „De Loite“

„Wer hat Angst VorPommern?“ – das war die Frage, die die kleine Stadt Loitz bundesweit stellte und damit kreative Menschen auf sich aufmerksam machte, wie das Berliner Künstlerpaar Annika Hirsekorn und Rolando González. 

Rostocker Horizonte

Gotische Giebelhäuser und Plattenbauten. Kirchen und Kneipen. Marktplatz und Seepromenade. Fluss und Ostsee. Botanischer Garten und Europas bester Zoo. In der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist alles vorhanden.

Bild: Andreas Frost

Das Gefühl von Unabhängigkeit

In seiner eher unscheinbaren Werkstatt „Classic Carz“ in Grabow im Südwesten Mecklenburg-Vorpommerns restauriert Karosseriebaumeister Thomas Buck Oldtimer. Mit geschultem Blick erkennt Thomas Buck, dass der Türspalt des Porsches nicht gleichmäßig breit ist. Wenn Karosseriebauer Buck mit dem Porsche fertig ist, wird er fast wieder so aussehen wie 1962, als er gebaut wurde.  

Julia Herfurth

Bio-Medizingeräte aus Teterow

Biologie, Chemie, Medizin und Physik – Julia Herfurth kann sich jeden Tag aufs Neue dafür begeistern. Die promovierte Humanbiologin ist Projektkoordinatorin beim weltweit agierenden Biotechnologie-Unternehmen Miltenyi Biotec. Im Zweigwerk in Teterow forscht sie zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen zum Beispiel daran, Therapien zur spezifischen Blutwäsche zu verbessern. 

Gut Pohnstorf

Besser als nur Gut

Ihre Gäste möchte Kamila Sösemann an der Ruhe und Entspanntheit dieses Ortes teilhaben lassen. „Ich wünsche mir, dass sie hier ankommen und bei sich sein können. Mit den Augen über den weiten Horizont zu wandern – das weitet ja auch den inneren Blick.“ Der Ort heißt Gut Pohnstorf in der Mecklenburgischen Schweiz. Angekommen sind Kamila und Fabian Sösemann mit ihren beiden Kindern vor knapp fünf Jahren. Da haben sie das Gutshaus aus dem 19. Jahrhundert übernommen. Das Backsteingemäuer steht am Hang eines der vielen Hügel und lässt weit blicken. Über die Felder, die Wiesen, den Himmel.

Ein Dorf vernetzt die Welt

Das moderne flache Gebäude wirkt unscheinbar und würde in keiner Stadt auffallen. Doch es steht zwischen dem markanten Wasserturm und der Backsteinkirche in Neverin. Rund 80 Frauen und Männer sitzen darin an ihren Computern und schreiben Programme, die die Clausohm-Software GmbH in der Region und in der ganzen Welt verkauft. Nachwuchs-Projektleiterin Carina Clausohm ist von Kindesbeinen an in die Welt der Computer hineingewachsen.

Schuf ein generationsübergreifendes Urlaubsparadies: Hotelinhaberin Jana Trinkus. (Bild: Andreas Frost)

Gastfreundschaft ist unsere Natur!

Altwarp hat das Stettiner Haff vor der Nase und ein Naturschutzgebiet im Rücken. Von Westen her nähert sich die Landstraße durch die Kiefernwälder, schlängelt sich zwischen den gedrungenen ehemaligen Fischerhäusern hindurch und endet direkt am kleinen Hafen, wo die Fischerboote liegen und der Ausflugsdampfer die Touristen bis hinüber nach Polen fährt. Hier haben Jana und Uwe Trinkus ein kleines Ferienresort eröffnet, dessen Details nur selten anzutreffen sind.

(Bild: Andreas Frost) Hat eine perfekte Kombination aus Wind und Wellen gefunden: Surflehrer Mirko Hecht in seiner Surfschule am Ostufer der Müritz.

Arbeiten im schönsten Revier

Wenn Mirko Hecht vom Surfen erzählt, schlägt seine Begeisterung Funken, die überspringen: „Es ist die Kraft im Segel, die Energie, die mich voranbringt. Ich spüre, was der Wind und die Wellen mit mir machen könnten, wenn sie wollten.“ Er hält kurz inne und fügt verschmitzt hinzu: „Aber ich nutze ja ihre Kraft für mich – und kann springen.“ 

Die Vielfalt feiern

Fast das ganze Jahr herrscht himmlische Ruhe am Schmalen Luzin, einem kleinen See, der sich bei Feldberg an der ehemaligen Kiesgrube entlang schlängelt. Für drei Tage im August jedoch wummern tiefe Bässe über das Schilf, weht heller Gesang durch den Wald. Bis zu 5.000 Musikbegeisterte tanzen dann bei „3000Grad“. Steffi Müller und Ronny Mollenhauer gehören zum Kernteam, das das kleine, feine Festival seit 2010 jedes Jahr wieder auf die Beine stellt.

Nachhaltigkeit hat Erfolg

Südlich von Teterow liegt knapp zwei Kilometer abseits der nächsten Landstraße der Biohof der Familie Peitz. Nur über einen holprigen Feldweg ist er zu erreichen. „Einsam?“, lachend wehrt Mirja Peitz auf der Bank zwischen den Blumenbeeten an der Stirnseite des Bauernhauses die Frage ab, „nein, hier kommt jeden Tag jemand vorbei, und wenn es auf einen Kaffee ist.“

Bild: Andreas Dürst Studio 301

Altes Handwerk in neuer Zeit

Traditionelles Handwerk hat in Mecklenburg-Vorpommern nach wie vor goldenen Boden. Wir haben eine Bootsbauerin und einen Binnenfischer besucht, stellen Deutschlands einzigen Meister der Bernsteinschleiferei vor und schauen, wie das Rügener Rapsöl entsteht.

Wo Visionen Flügel bekommen

Anklam in Vorpommern hat den Mut gehabt, sich Zeit zu nehmen, um richtig in die Zukunft aufzubrechen, sagt die Stadtplanerin Susann Milatz. Im ruhigen Hinterland der Ostseeküste bietet die kleine Hansestadt moderne Betriebe und ein vielfältiges Kulturleben. Zu Anklams Zukunft gehört auch seine Geschichte. Der Flugpionier Otto Lilienthal wurde hier geboren.

Anastasia Rose, Bild Kai Horstmann

Raum für das, was wichtig ist

veröffentlicht im Juni 2021

Sie ackern für eine verantwortungsbewusste Landwirtschaft, sie tüfteln an nachhaltigen Verpackungslösungen. Sie malen ihre Heimat bunt und brachten auch in schwierigen Zeiten Menschen zum Tanzen. Gemeinsam eint sie ein Gedanke: Sie wollen die Welt verbessern und haben dabei ihr Glück in MV gefunden.

Karina Gebert und Mentee Francis Kordel Im Tandem unterwegs, Bild Volker Bohlmann

Jung, lebendig, innovativ

veröffentlicht im Juni 2021

Studieren, gründen, leben: Sie kommen für ihr Studium, die Ausbildung oder den Job nach Wismar. Was junge Menschen bleiben lässt, sind das junge, studentische Leben, die Ostsee vor der Haustür, das Flair der Hansestadt und die Perspektiven, die sich hier bieten. Azubis und Gründerinnen und Gründer berichten, wie sie in Wismar Fuß fassen.

Stralsund, Bild TMV Gänsicke

Tradition und Moderne – Stralsund lockt zwischen Land und Meer

veröffentlicht im April 2021

Bunte Giebel, Backsteinromantik, schmale Gassen, belebte Marktplätze, ringsherum Teiche und der Sund, ein Wasserarm, dessen Wellen Molenkopf und Strandbad sanft umspülen. Die Hansestadt Stralsund ist berühmt für ihre Altstadt. Im Jahr 2002 wurde sie von der UNESCO auf die Welterbeliste gesetzt. Noch heute kann man Häuser aus der Zeit der Stadtgründung im Jahr 1234 erkunden. Die Bauten auf der Altstadtinsel spiegeln den Reichtum und die Macht der Hanse wider.

Thomas Kühmstedt, Bild Stefan Sauer

„Die Arbeit auf der Werft hat mich nach Stralsund gezogen“

veröffentlicht im April 2021

Thomas Kühmstedt ist ein Mann „von der Werft“. Er hat in Stralsund Schiffbau gelernt, in Rostock studiert, Forschungsprojekte weltweit geleitet und auf verschiedenen Werften – unter anderem in Philadelphia – gearbeitet. 2010 übernahm er die Geschäftsführung bei der Firma Ostseestaal.

Naturschutzgebiet, Kraniche auf den Feldern, Bild Rico Giese

„Ich habe mich in die Natur verliebt“

veröffentlicht im Oktober 2020

Rico Giese ist ehrenamtlicher Naturschutzwart. Im Auftrag der unteren Naturschutzbehörde Nordwestmecklenburg hat er ein Auge auf das 195 Hektar große Naturschutzgebiet Dambecker Seen, gelegen zwischen Schwerin und Wismar. 

Kraniche im Nebel, Bild Rico Giese

Zwischen Schweriner See und Ostseestrand

veröffentlicht im Oktober 2020

Wer über den bewaldeten „Sandberg“ fährt, ahnt wohl kaum, dass genau hier die Hauptwasserscheide zwischen Ost- und Nordsee verläuft. Sieht man ja nicht. Stattdessen erblickt man das kleine Dorf Dambeck, idyllisch gelegen zwischen Schwerin und Wismar. Vorausgesetzt, der Morgennebel, der fast mystisch aus den umliegenden Seen und Mooren emporsteigt, hüllt nicht gerade die Häuser, Gärten und Menschen ein.

Tom Wickboldt, Bild Michael H Max Ragwitz

Wege zum Genuss

veröffentlicht im Oktober 2020

MV ist in jeder Hinsicht ein Land zum Genießen. Der Nordosten bietet viele Sehenswürdigkeiten sowie reizvolle Natur mit Meer und malerischen Seen. Darüber hinaus ist das Land ein anspruchsvoller gastronomisch-kulinarischer Gastgeber. 

Anwesen - Bild Hans Fallada Gesellschaft eV

Glänzendes „Tafelsilber“

veröffentlicht im Juni 2020

Mecklenburg-Vorpommern feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Doch nicht nur das Bundesland darf feiern, auch sein wohl wertvollster Schatz: Das „Tafelsilber der Deutschen Einheit“, wie Klaus Töpfer es einst nannte, wird 30. Der damalige Bundesumweltminister sprach von den Nationalen Naturlandschaften, vom Beginn des gemeinsamen Naturschutzes im wiedervereinigten Deutschland. Kommen Sie mit uns: Wir zeigen Ihnen einige dieser wunderschönen Landstriche in MV.

Altwarp, im Hintergrund Nowe Warpno in Polen - Bild Walter Graupner

Vom Haff in die Welt

veröffentlicht im Juni 2020

Malerisch, zurückhaltend und reizvoll – so ist das Stettiner Haff. Neben urwüchsiger Natur und malerischen Fischerdörfern hat es aber noch weit mehr zu bieten: interessante Arbeitsplätze, familienfreundliche Atmosphäre und ein umfangreiches Kultur- und Freizeitangebot für die gesamte Familie.

Christoph Moinian, Angela Künzel, Johannes Dworatzek - Bild Andreas Frost

MV hält zusammen

veröffentlicht im Juni 2020

Als im März die Pandemie begann, unser aller Leben zu verändern, setzten sich viele Frauen und Männer ganz besonders für ihre Mitmenschen ein. Stellvertretend für alle „Heldinnen und Helden“ des Corona-Alltags stellen wir einige vor.

Hans Dieter Knapp - Bild TMV Tiemann

„Wir sind auf intakte Natur angewiesen“

veröffentlicht im Juni 2020

Der Biologe Prof. Dr. Hans Dieter Knapp ist einer der Gründerväter der Nationalparks im Nordosten Deutschlands. Kurz vor dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik wurden sie unter Schutz gestellt. Zum 30-jährigen Jubiläum haben wir ihn auf Rügen getroffen – und gefragt, wie damals alles anfing und was es heute noch zu tun gibt.

www.mecklenburg-vorpommern.de Impressum Datenschutz Barrierefreiheit